Der Diözesansteuerausschuss ist das Kontrollgremium des Bistums Regensburg als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Der Diözesansteuerausschuss entscheidet über die Verwendung der Kirchensteuermittel. Ihm ist die Haushaltsplanung des Bistums vorzulegen. Er entscheidet, welche Maßnahmen, Finanzzuweisungen und Investitionen tatsächlich und in welcher Höhe umgesetzt werden sollen und wie diese finanziert werden. Er prüft, ob die Mittel planungsgemäß eingesetzt wurden. Knapp 77 Prozent der Einnahmen in der Jahresrechnung 2015 in Höhe von rund 392 Mio. Euro stammten aus der Kirchensteuer 2015.

Das Bild zeigt das Gremium bei der konstituierenden Sitzung im Januar 2014

Der Diözesansteuerausschuss des Bistums Regensburg (KdöR)

Der Diözesansteuerausschuss ist das Kontrollgremium des Bistums Regensburgs als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Das Bistum Regensburg als zentraler Rechtsträger wird seine Bilanz voraussichtlich im Jahre 2018 veröffentlichen. In diesem Zusammenhang werden wir dann auch an dieser Stelle den Diözesansteuerausschuss und seine Mitglieder ausführlich vorstellen. Zunächst deshalb nur die folgenden Informationen:

Worüber er entscheidet?

Der Diözesansteuerausschuss trifft die abschließende Entscheidung über die Verwendung der Kirchensteuermittel. Er entscheidet über die Haushaltsplanungen, also über die Frage, welche Maßnahmen, Finanzzuweisungen und Investitionen tatsächlich und in welcher Höhe umgesetzt werden sollen und wie diese finanziert werden. Der Diözesansteuerausschuss prüft die jährliche Abschlussrechnung des Bistumshaushalts, dessen Mittel zum Großteil aus Kirchensteuermitteln bestehen und kontrolliert auf diese Weise die planungsgemäße Mittelverwendung.

Die absolute Mehrheit

Der Diözesansteuerausschuss wird alle sechs Jahre gewählt und besteht aus 16 Mitgliedern. Neun davon sind weltliche Vertreter. Sie werden in den neun Wahlbezirken gewählt, in die die Diözese Regensburg dazu eingeteilt ist. Abstimmen können Wahlmänner und -frauen, die von den gewählten Kirchenverwaltungen der Pfarreien entsandt werden. Zur Wahl stellen kann sich jedes Mitglied einer Kirchenverwaltung. Die neun weltlichen Vertreter stellen im Diözesansteuerausschuss die absolute Mehrheit. Mit den Wahlen zur Kirchenverwaltung können alle Katholiken indirekt Einfluss nehmen auf die Zusammensetzung des Diözesansteuerausschusses und damit auf die Verwendung der Kirchensteuer.

Die weiteren Mitglieder

Drei Priester werden als weitere Mitglieder des Diözesansteuerausschusses von den Geistlichen gewählt. Damit sind 12 der 16 Mitglieder des Gremiums frei gewählt. 
Zwei Mitglieder ernennt der Diözesanbischof. Vorsitzender ist der Diözesanbischof. Der Bischöfliche Finanzdirektor ist der stellvertretende Vorsitzende.

Die aktuellen Mitglieder des Diözesansteuerausschusses finden Sie auf der Internetseite des Bistums Regensburg.